Sunday, February 3, 2008

Johanniskraut


(Hypericum perforatum)


Johanniskraut Das Johanniskraut ist die bekannteste typische Mittsommerpflanze. Selbst sein Name stammt vom Johanni-Tag am 24. Juni ab.

In den Tagen um die Sommersonnenwende öffnet das Johanniskraut seine leuchtend gelben Blüten an Wegrändern, lichten Gebüschen, Böschungen und sogar auf Schuttplätzen.

Wie kaum eine andere Pflanze ist das Johanniskraut mit der Sonne assoziiert, dessen Kraft sie an den längsten Tagen des Jahres aufnimmt, um sie in den dunkleren Tagen des Winters an uns Menschen abzugeben.

Das Johanniskraut bringt wärmende Sonnenstrahlen in depressive Gemüter. Das wusste schon Paracelsus im Mittelalter und heutzutage wird dieses Wissen sogar von der Schulmedizin bestätigt.


Steckbrief

Haupt-Anwendungen: Depressionen
Heilwirkung: abschwellend,
adstringierend,
antibakteriell,
beruhigend,
blutblidend,
blutstillend,
entzündungshemmend,
harntreibend,
krampflösend,
schleimlösend,
schmerzstillend,
tonisierend,
Anwendungsbereiche:

Atemwege

Bronchitis,
Halsentzündung,
Fieber,

Verdauungssystem

Appetitlosigkeit,
Verdauungsschwäche,
Magenbeschwerden,
Darmentzündung,
Durchfall,
Hämorrhoiden,

Stoffwechsel

Rheumatismus,
Gicht,

Harnorgane

Blasenentzündung,
Bettnässen,

Frauenheilkunde

Gebärmutterkrämpfe,
Menstruationsbeschwerden,
Endometritis,
Wechseljahrsbeschwerden,
Zyklusunregelmässigkeiten,

Nervensystem

Depressionen,
Nervosität,
Schlaflosigkeit,
Epilepsie,
Kopfschmerzen,
Migräne,
Hypochondrie,
Angstzustände,
Neuralgien,
Trigeminusneuralgie,
Ischias,
Hexenschuss,

Bewegungsapparat

Rückenschmerzen,
Muskelzerrungen,
Blutergüsse,
Quetschungen,
Verrenkungen,
Verstauchung,
Krampfadern,

Haut

Wunden,
Verbrennungen,
Beulen,
Geschwüre,
Ekzem,
Schrunden,
Stichwunden,
Trockene Haut,
Narbenschmerzen,
wissenschaftlicher Name:Hypericum perforatum
Pflanzenfamilie:Hartheugewächse = Hypericaceae
englischer Name:St Johns Wort
volkstümlicher Name:Hartheu, Alfblut, Blutkraut, Frauenkraut, Gartheil, Hartenaue, Hergottsblut, Jageteufel, Jesuswundenkraut, Johannisblut, Johanniswurz, Konradskraut, Mannskraft, Teufelsflucht, Tüpfel-Hartheu, Tüpfel-Johanniskraut, Unserer Frauen Bettstroh, Wundkraut
Verwendete Pflanzenteile:das blühende Kraut, Blüten
Inhaltsstoffe:Hypericin, Hyperforin, Flavonoide, Bitterstoffe, Gerbstoffe, äther. Öl, Harz, Myristinsäure, Hyperinrot, Phytosterin, Stearin, Taraxasterol, Violaxanthin, Beta-Sitosterol, Phytosterole
Sammelzeit:Ende Juni bis September